Ideen, keine Ideologie, Herr König…

Unsere Pressemitteilung:

Zu den verbalen Angriffen des Herrn König (FDP) hat Bündnis 90/Die Grünen eine Pressemitteilung verfasst. König kritisierte in der Ausgabe vom 31.01., dass die Grünen für Rottal-Inn die «Klimanotlage» ausrufen wollen und unterstellt ideologischen Unsinn [ PNPplus ].
Dabei wirft er munter mit allerlei Fragen um sich: was denn Klimaneutralität für die Bauern bedeute, ob man der normalen Bevölkerung das Auto wegnehmen und alle Arbeitsplätze vernichten müsse.
Das ist die Art von Panikmache, mit denen wir es immer wieder zu tun haben, wenn Grüne Politik verunglimpft werden soll. Lassen Sie die Leute doch mit solchen Geschichten in Ruhe!

Wir Grüne Rottal-Inn haben rechechiert, uns mit der Materie auseinandergesetzt und beschlossen, dass der Landkreis Rottal-Inn die Herausforderung annehmen kann.
Es gibt Mittel und Wege, wie man Nachhaltigkeit erreichen kann, man muss sie erkennen, ansprechen und fördern.
Ideen sind das, keine Ideologie. Mut ist das! Und dieser Landkreis kann sehr mutig sein.

Es gibt ganz einfache, konkrete Maßnahmen wie z.B. Förderung öffentlicher Verkehrsmittel, klimaneutrale Energieversorgung, deutliche CO2-Reduktion bei Neubauten, Einpreisung des CO2-Verbrauchs bei öffentlichen Ausschreibungen, etc. – Stellschrauben, die nicht die Abschaffung des Lebens, wie wir es kennen, bedeuten, so wie König suggeriert. 

Herr König, Sie sollten sich wirklich mit dem Thema auseinandersetzen – es ist spannend und interessant und vor allem: Wirtschaft und Gesellschaft werden es gemeinsam schaffen.

Sie stoßen sich am Begriff «Klimanotstand». Vermutlich an seiner unausweichlichen Brisanz. Die Grünen haben ihn nicht erfunden. Der «Club of Rome» verwendet den Begriff seit 2018, 90% der Klimaforscher sprechen vom menschengemachten Klimawandel, 11.000 von ihnen riefen den globalen Klimanotstand aus — ziemlich viele Experten, die Sie sich als Gegner ausgesucht haben.

Wir opfern das Leben und die Arbeit nicht, wir wollen es erhalten, nein, besser machen. Wir denken, das müsste auch im Sinne der FDP sein. Daher sollten wir nicht die Angst vor Veränderung entscheiden lassen, sondern die Lust auf Gestaltung. 

Kommen Sie doch mal auf ein Gespräch ins Lokal Grün vorbei. Oder zu unseren Veranstaltungen. Unser Motto ist: «Miteinander reden, statt über einander.» Wenn Sie in Klimafragen anderer Meinung sind, ist das okay, sie werden Ihre Gründe haben. Nur Polemik ist keine Basis einer sachlichen Auseinandersetzung.

Zuletzt noch ein Hinweis:
Das gebrachte Brecht-Zitat ist nicht von Brecht.


Der Rottaler Anzeiger hat unsere Pressemitteilung gebracht:

Pfarrkirchen. Im Streit zwischen FDP und den Grünen um deren Antrag, der Landkreis möge die Klimanotlage ausrufen, kontert Kreisvorsitzende Mia Goller die Attacke von stv. FDP-Kreisvorsitzendem Josef König. Dieser hatte in einer Pressemitteilung von «ideologischem Unsinn» gesprochen und Fragen aufgeworfen, was denn Klimaneutralität für die Bauern bedeute, ob man der normalen Bevölkerung das Auto wegnehmen und alle Arbeitsplätze vernichten müsse. «Das ist die Art von Panikmache, mit denen wir es immer wieder zu tun haben, wenn grüne Politik verunglimpft werden soll», kommentiert Goller die Auss…

Rottaler Anzeiger vom 05.02.2020
Den ganzen Artikel gibt’s hier auf PNPplus

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel